Kinoreview: «Isle Of Dogs»

Mit «Isle Of Dogs» bringt Regisseur Wes Anderson seine ganz eigene Zukunftsvision im Stop-Motion Film Style in die Kinos.

Yves | 9. Mai 2018

Japan 20 Jahre in der Zukunft. Aufgrund einer sich rasch ausbreitenden Hundegrippe wird vom Bürgermeister Kobayashi eine Verbannung sämtlicher Hunde auf Trash Island erlassen. Der 12- jährige Atari ist aber fest entschlossen seinen Hund zurückzuholen und begibt sich deshalb auf eigene Faust auf die Müllinsel. Unterstützung erhält er dabei von einem Rudel Hunde die sich mit Ihm gemeinsam auf das Abenteuer begeben. Oben gibt’s den Trailer unten das sehr sehenswerte Making of und das unglaublich lesenswerte Review.

Kinostart: 10. Mai 2018





BEWERTUNG

«Isle Of Dogs» ist eine schön animierte und skurrile Geschichte für Jedermann. Auch wenn im Film etwas die Spannung fehlt, so weiss er doch durch den typischen Wes Anderson Style und die witzigen Dialoge zu überzeugen. Auf jeden Fall sehenswert.

8.0

Punkte

8.0

Tags:

Ähnliche Artikel

Zentriert, pastellfarben und kurios – Die fünf besten Wes Anderson Filme

von Jana Figliuolo Kaum ein anderer Regisseur hat so einen distinktiven Stil wie Wes ...

«AVENGERS: INFINITY WAR» – Alles was du wissen musst!

Nach einer beispiellosen filmischen Reise, die sich über zehn Jahre erstreckt, kommt nun mit ...

Filmkritik: «Criminal Squad»

Gerard Butler bringt mit «Criminal Squad» einen richtigen Eierfilm! So die Meinung unserer neuen ...